Die zugrunde liegende Aufgabe

(1) Eine halbe Volte im Travers, daraus in eine Traversale (2) gehen, nach 7-8 Tritten in der Traversale erneut eine halbe Volte im Travers (3) und anschließend wieder in eine Traversale gehen (4).

Diese Abfolge ein paar Mal hintereinander geritten bringt Pferd und Reiter in eine dynamische Balance. Zu Beginn sollte die Aufgabe mit einer großzügigen Linienführung ausgeführt werden. Mit der Zeit kann aus der halben Traversvolte eine halbe Pirouette entstehen!

 

Spannende und wirkungsvolle Varianten der Aufgabe

  • (1) Die halbe Traversvolte wird im Trab gearbeiten, wenn es auf die Traversale (2) geht, wird angaloppiert. Nach ein paar Sprüngen in einer Galopptraversale wird in den Trab-Travers pariert und die halbe Volte im Trabtravers (3) ausgeführt. Daraus wird wieder in der Traversale angaloppiert (4). Ein paar Mal die Abfolge hintereinander ausgeführt, setzt das Pferd dynamisch auf die Hinterhand. Ein guter Schwung und Rhythmus der Aufgabe kann sich so entwickeln. Und es macht einfach nur Freude!
  • (1) Nun wird die halbe Volte im Travers in einem gesetzten Galopp ausgeführt, um anschließend die Traversalen (2) zu traben. Aus der Trabtraversale wird angaloppiert und erneut eine halbe Volte im Traversgalopp (3) ausgeführt. Ehe daraus erneut in den Trab pariert wird und eine Trabtraversale (4) ausgeführt wird. Auch diese interessante und herausfordernde Variante schult die Geschicklichkeit von Pferd und Reiter.

 

Fortgeschrittene Pferd-Reiter-Paare können diese Aufgaben in den Gangarten Schritt und Galopp ausführen. Es sind spannende Kombinationen, die einfach nur Spaß, Freude und gute Laune bringen!

Wichtig dabei ist, den Ausbildungsstand von sich selbst und von seinem Pferd immer ehrlich anzusehen. Aufgaben wie diese müssen sich entwickeln dürfen!

Und bitte immer daran denken: Pferde dürfen gefordert, jedoch nie überfordert werden!

Viel Vergnügen beim Trainieren!

Weiterführende Aufgaben:  ‘Working Equitation Advanced’   – Lebendige Doma Vaquera ab Seite 178ff.