Unsere Serie ‘Reit-Ideen für jeden Tag’ hat einen zweiten Band bekommen!

Ein umfangreiches Trainingsprogramm wartet auf Sie, das eine gesunde Entwicklung von Körper und Geist für Pferd und Mensch fördert. Es lädt zu einem intensiven Studium ein, verbunden mit einer lebendigen Praxis.
Im zweiten Band unserer Serie ‚Reit-Ideen für jeden Tag‘ dreht sich alles um drei zentrale Themen, die das Herzstück jeder Art zu reiten bilden.

1.) Aktivierung der Körperzentren von Pferd und Reiter,
2.) Mobilisierung der Hinterhand des Pferdes und
3.) Entwicklung eines feinen Gespürs im Sattel.
Zwischen den Partnern ‚Pferd und Mensch‘ entsteht dabei über eine gesundheitsfördernde Gymnastizierung die Freude an der Arbeit und eine tiefe Verbundenheit.

Wie erarbeitet man sich diese tiefe Verbundenheit und wie entwickelt sich darüber Leichtigkeit zwischen Pferd und Reiter? Was ist es, das Pferde scheinbar mühelos, anmutig und spielerisch unter dem Reiter dahin schweben lässt? Fragen, die mich seit Jahrzehnten in den Bann ziehen. Beständiges, wie auch intensives Forschen in Theorie und Praxis führten und führen mich in ungeahnte Tiefen dieses wundervollen Zusammenspiels. Dabei kristallisieren sich wesentliche Details heraus, die verbunden zu einem Ganzen, eine faszinierende Leichtigkeit und den Einklang zwischen Pferd und Reiter bewirken.

Die kurze theoretische Einführung bereitet auf den umfassenden praktischen Teil vor. Anhand einer zugrundeliegenden Aufgabe erfahren Sie, wie vielfältig Training sein kann. Gemeinsam erforschen wir Details, die eine gesundheitsfördernde Ausbildung für Sie und Ihr Pferd ermöglichen.
Ein immer feiner werdendes Gespür im Sattel bringt Sie auf den Weg und schult Ihr Können, wie Sie Hinterhand und Körperzentrum des Pferdes aktivieren.

Dürfen wir zu faszinierenden Übungskombinationen einladen, die auf vielseitige und kreative Art und Weise mehr als eine gute Basis ausbilden? Und das unabhängig von Reitweise und Pferderasse.

Viel Freude und gute Erkenntnisse wünschen wir Ihnen!
Herzlichst
Angelika Graf und Christine Gräper