Das Training der Working Equitation für die Teilbereiche, Dressur, Stiltrail, Speedtrail und Rinderarbeit beinhaltet eine sehr vielseitige Ausbildung für Pferd und Reiter. Mit seinem abwechslungsreichen Programm garantiert es Spaß für Pferd und Reiter zuhause, sowie auch auf Turnieren. Neue Horizonte eröffnen sich!

 

Grundsätzliches

Die selbstverständliche Leichtigkeit des Reitens entsteht, durch die sich locker am Pferd anschmiegenden Beine des Reiters. Beine, die den Atemrhythmus des Pferdes erspüren können. Sowie einem Sitz, der mit fast unsichtbaren Gewichtshilfen vermittelt und einem leichten Kontaktnehmen der Zügel mit dem Maul des Pferdes. Kein Riegeln vorne und kein krampfhaftes Treiben von hinten entstehen, wie durch Gedanken ‚zaubert‘ der Reiter mit seinem Pferd die unglaublichsten Lektionen.
Das Pferd ist in einer Anlehnung am Sitz und Bein, unabhängig von der Hand. Nur so können Pferd und Reiter extrem spontan und aufmerksam reagieren. Was auch nötig ist, schließlich gibt es in der Feldarbeit kein festgelegtes Muster, vieles ist pure Improvisation.


Auszug aus dem Buch ‘Working Equitation Trail-Training’, Seite 34ff.