Presse

Buchrezension im „PFERDESPORT JOURNAL“- Ausgabe Januar 2017 (als PDF)
Working Equitation Advanced“ ist ebenso wie der
erste Band „Working Equitation Basics“ ein Nachschlagewerk,
das in die Tiefen traditioneller Reitkunst
einführt. Gewusst wie, schult Working Equitation
das konzentrierte Zusammenspiel von Pferd
und Reiter…“

Buchrezension in der „pferde revue- Das österreichische Pferdemagazin“ – Ausgabe Dezember 2016 (als PDF)
„Working Equitation Advanced
… von Angelika Graf. Working Equitation Advanced ist ein Nachschalgewerk, das sich – nach Band 1 Working Equitation Equitation Basics- intensiver mit der traditionellen Reitkunst befasst. “

Buchrezension in der „PiV – Pferde im Visier – Ausgabe September 2016 (als PDF)
„Working Equitation Advanced
Man merkt Angelika Graf, der Autorin des jetzt dritten Buches aus der Reihe Working Equitation, die Begeisterung für das Arbeitsreiten an.“

Buchrezension in der „PIV – Pferde im Visier – Ausgabe Juni 2015 (als PDF)
„Working Equitation Basics
Working Equitation ist „modern“ geworden. Aber was genau steckt dahinter?“

Artikel in „Bayerns Pferde“ – Ausgabe März 2015 (als PDF)
„Trainingshorizont erweitern
Wenn vom 10. bis 12. April auf Gut Alchet das große Working Equitation Turnier über die Bühne geht, dann wird zum ersten Mal…“

Buchrezension in der „Pferde-Zirkel“ – Ausgabe Februar 2015 (als PDF)
„Working Equitation Trail-Training
Kurz gesagt: egal, wo Sie stehen – es gibt immer einen Grund die Ausbildung von Pferd und Reiter durch die Arbeit mit den Trailhindernissen zu bereichern…“

Buchrezension in der „Reiter & Pferde in Westfalen“ – Ausgabe November 2014 (als PDF)
„Working Equitation
Die Autorin Angelika Graf erklärt leicht verständlich die Hilfengebungen für ein Reiten, das von Sitz, Gefühl und Balance geleitet ist.“

Buchrezension in der VFD-Verbandszeitschrift „Pferd & Freizeit“ – Ausgabe 03/14, www.VFDnet.de (als PDF)
„Angelika Graf: Working Equitation Basics
Wer sich für den Ursprung der Working Equitation interessiert, sollte dieses Buch lesen! Mehr als nur Basics werden hier bin ins kleinste Detail erklärt…“

Artikel in „Feine Hilfen“ – Aufgabe September 2014 (als PDF)
Highspeed und innere Ruhe – Losgelassenheit in der Working Equitation
Dressurreiter, die sich an klassischen Werten orientieren, legen großen Wert auf Losgelassenheit. Wie sieht das bei Arbeitsreitweisen aus, wo die Pferde blitzschnell auf impulsartige Hilfen des Reiters reagieren müssen? Das erklärt Angelika Graf, Fachbuchautorin und Expertin für die Working Equitation.“

Artikel im „Quarter Hourse Journal“ – Ausgabe Nr. 9 Septemberg 2014 (als PDF)
Einstieg in die Working Equitation
Es fällt nicht schwer ein wahrer ´Aficionado´ der Working Equitation zu werden. Die Sportart versprüht so viel Energie und Leben, dass fast jeder, der mit ihr in Berührung kommt, zu einem beigeisterten Anhänger wird.“

Artikel im „Pferde Zirkel“ – Ausgabe 11/2014 (als PDF)
Working Equitation…aus den Spuren der Rinderhirten
Im Land der Hannoveraner, einer Hochburg der ländlichen Wettbewerbe für Dressur- und Springreiter findet eine wiederentdeckte Reitweise immer mehr Anhänger: Die Working Equitation – eine traditionell aus Arbeitsreitweisen entstandene Turnierdisziplin, deren Ursprung aus Regionen herrührt, in denen Pferde als verläßliche Partner bei der Hütearbeit mit Rindern unverzichtbar waren…“

Artikel in „Bayerns Pferde“ – Ausgabe 08/2014 (als PDF)
„Die Sinne schärfen!
„Working Equitation Basics“ von Angelika Graf ist der erste Band einer zweiteiligen Serie über Hintergrund, Hilfengebung und Grundlagen traditioneller Arbeitsreitweisen der Iberischen Halbinsel. Diese ursprüngliche Art zu reiten entwickelte sich aus einem
Arbeiten mit Pferden und Stieren. Auch heute noch wird sie vielerorts als eine Form der Kunst verehrt. Die Hilfengebung der Working Equitation und der Doma Vaquera basiert auf Naturgesetzen.

Buchrezension im „Pferdesport Journal“ – Ausgabe Juni 2014 (als PDF)
Working Equitation Basics
Wie werden denn die Übungen aus dem Buch „Working Equitation Trail-Training“ geritten? Diese Frage war für Angelika Graf Grund genug, einen ausführlichen Band über die Hilfengebung der Arbeitsreitweisen…“

Buchrezension in der „Hofreitschule“ – Ausgabe Januar 2014 (als PDF)
Gut zusammengestellt
Working Equitation ist eine noch recht wenig bekannte Reitweise, die in den letzten
Jahren immer mehr Liebhaber findet. Bücher zu diesem Thema sind noch selten. Autorin Angelika Graf hat beschlossen, das zu ändern, und widmet sich in ihrem Buch…“

Buchrezension im „Equitrends“ – Ausgabe November 2013 (als PDF)
Erstes Buch über Working Equitation
Als Working Equitation werden Arbeitsreitweisen bezeichnet, deren Ursprung in Ländern liegt, in denen auch heute noch auf traditionelle Weise mit Pferden und Rindern gearbeitet wird, zum Beispiel Portugal, Spanien, Frankreich und Italien.“

Artikel im „Pferd & Freizeit“ – Ausgabe April 2013 (als PDF)
„Working Equitation – Vielseitige Ausbildung fürs Pferd
Immer mehr kommt dieser faszinierende Sport auch in Deutschland in Mode. Tatsächlich ist er besonders für ambitionierte Freizeitreiter interessant, denn Harmonie wird groß geschrieben….Aber Vorsicht, es besteht Suchtgefahr! Also: Let´s go work!“

Artikel in „Cavallo“ – Ausgabe Oktober 2012 (als PDF)
„Geschickt um die Kurve
Mit Trail-Aufgaben bleiben Pferde gelenkig und lernen ganz locker neue Lektionen. Angelika Graf zeigt fünf Übungen, die Sie leicht nachreiten können.

Artikel in „Working Equitation Inside“ – Ausgabe 2012 (als PDF)
Es fällt nicht schwer ein wahrer ‚Aficionado‘ der Working Equitation zu werden. Die Sportart versprüht so viel Energie und Leben, dass fast jeder, der mit ihr in Berührung kommt, zu einem begeisterten Anhänger wird. Mit Sicherheit faszinieren Eleganz, Leichtigkeit und spielerische Harmonie…“

Buchrezension im „PFERDESPORT Journal“ – Ausgabe Oktober 2012 (als PDF)
Working Equitation Trail-Training
In der Februarausgabe stellten wir die Working Equitation vor, eine anspruchsvolle Sportart, die Gebrauchsreiten mit guter Dressurausbildung und einem vielseitigen Pferde verbindet.“

Buchvorstellung in „PferdeSport International“ – Ausgabe 04/2012 (als PDF)
Neue Erfahrungen, andere Wege
Es bringt Spaß, Abwechslung und ungeahnte Vielfalt in den Trainingsalltag. Ungeachtet, ob Sie ambitioniert Turniere reiten, Abwechslung suchen, Lust verspüren, Neues zu ergründen oder bestehende Schwierigkeiten auf eine spielerische Art und Weise meistern wollen…“

Artikel in „Tierisch geheilt“ – Ausgabe 01/2012 (als PDF)
Spielerisch gymnastizieren, abwechslungsreich trainieren
Als Working Equitation werden Arbeitsreitweisen bezeichnet, deren Ursprung in Ländern liegt, in denen heute noch auf traditionelle Weise mit Pferden und Rindern gearbeitet wird, wie Portugal, Spanien, Frankreich und Italien. Diese Arbeitsreitweisen, auch Hirtenreitweisen genannt, entstanden aus der Aufgabe, Rinder in freiem Gelände uinter Kontrolle zu halten. Die unterschiedlichen Reitstile der Hirten verschiedener Länder wurden geprägt durch die Mentalität der Menschen und deren Traditionen.“

Artikel im „PM Journal“ – Dezember 2011 (als PDF)
Blick über den Tellerrand: Working Equitation
Was ist Working Equitation? Was verbirgt sich dahinter, woher stammt dieser Ausdruck und was beinhaltet er überhaupt? Antworten auf diese Fragen gab es Mitte Oktober auf der Reitanlage der bayerischen PM-Delegierten in Wielenbach bei Seeshaupt.“

Artikel in „Bayern Pferde“ – Dezember 2011 (als PDF)
Was einem spanisch vorkommt
Dressur mal anders – die südeuropäische Reitweise hat zahlreiche Anhänger in Deutschland – Der tägliche Trainingshorizont kann damit unendlich erweitert werden“ schwärmt Angelika Graf.“