Arbeiten in den Hindernissen

Warum sind die Trailaufgaben aus der Working Equitation für JEDEN Reiter interessant und stellen eine echte Bereicherung da ?

Kennt ihr das Gefühl in einer Sackgasse gelandet zu sein aus der man nicht mehr heraus findet? Es schleichen sich plötzlich Trainingsblockaden ein, ihr und Euer Pferd langweilt Euch im Alltagstrott, Euch kann nichts mehr wirklich begeistern oder motivieren?
Trailaufgaben bieten allen ernsthaft interessierten Reitern, ein flexibles Arbeiten mit dem Pferd. Sie bringen Spaß, Abwechslung und eröffnen eine ungeahnte Vielfalt für das tägliche Training.

Hier möchten wir Euch eine Übung aus den Trailhindernissen der Working Equitation verraten, die Eurem Training wieder Schwung und Freude schaffen wird:

Stange im Volltravers (Sidepass) Schritt für Schritt:

Zum Erlernen des Volltravers über eine Stange wird spielerisch begonnen an den Stangen zu arbeiten. (Achtung fangt langsam an und seid nicht zu ungeduldig 😉 !)

Mit dem Pferd gezielt an der Stange vorbei reiten. Der Abstand beträgt erst 40 cm, dann 20 cm zur Stange.

  1. Anschließend neben der Stange halten und an ihr entlang ein paar Tritte vorwärts und rückwärts gehen. Hierbei den exakten Abstand zur Stange halten.
Angelika Graf Verlag

2. Im Schulterherein an der Stange entlang reiten,
    mit einem Abstand der Hinterhand zu Stange von
    exakt 20 cm.

Working Equitation Trail Training Angelika Graf Verlag

3. Variatonen dazu sind zum Beispiel  im Travers an
    der Stange entlang reiten.

Working Equitation Trail Training Angelika Graf Verlag

4. Nach ausreichend spielerischen
    Vorübungen
sind Pferd und Reiter
    mit Sicherheit soweit, dass sie im
    Volltravers über die Stange gehen
    können.

Working Equitation Trail Training Angelika Graf Verlag

Zusammengefasst dienen die Traihindernisse dazu:

  • ein besseres Verständnis für das Pferd unter dem Reiter zu bekommen
  • mehr Gefühl auf dem Pferd und für die Bewegung zu entwickeln
  • das tägliche Training aufzuwerten
  • die Ideenvielfalt zu erweitern
  • klassische Lektionen spielerisch zu erarbeiten und zu perfektionieren
  • durch Kopfarbeit die Langeweile sowohl beim Reiter als auch beim Pferd zu vertreiben

Und los geht´s! Wir wünschen Euch ganz viel Spaß.

Für weitere Übungen legen wir Euch das Trainingshandbuch „Reit-Ideen für jeden Tag“  ans Herz.

Euer Team vom Angelika Graf Verlag

Reit-Ideen cover_klein

Die älteste Form des Reitens

Hättest du es gewusst?

Hast du dir schon mal Gedanken über Hintergrund und Ursprung der Working Equitation gemacht? Ein Blick auf unsere Geschichte zeigt, dass Pferde seit jeher wertvolle Begleiter des Menschen waren und sind, sei es in Kriegen, für Reisen, wie auch beim Hüten, Beobachten oder Jagen von Rindern und anderen Tieren.
In der Notwendigkeit Rinder, zum Teil halbwild und angriffslustig, in unwegsamen und unübersichtlichen Gelände zusammenzuhalten, zu leiten und zu beherrschen, liegt der Ursprung des Arbeitsreitens, der Working Equitation. Schnell wird sichtbar, dass es sich um keine ‚Modeerscheinung‘ handeln kann, sondern um eine der ältesten Formen des Reitens überhaupt.

Angelika Graf Verlag Vaquero y toro klein. Christine Gräper

Der Reitstil der Rinderhirten wird geprägt, durch Begebenheiten der Natur, Temperament und Mentalität der Menschen und vor allem durch Charaktereigenschaften, Schnelligkeit, Agilität und Reizbarkeit der Rinder, die gehütet werden. Die Aufgaben und Anforderungen entstehen aus den täglichen Hütearbeiten auf dem Feld. Aus diesen Arbeiten wurden Aufgaben der Wettkampfdisziplin ‚Working Equitation‘ abgeleitet – auf den Feldern liegt jedoch ihre Herkunft.

Hier ein Beispiel anhand der Aufgabe ‚Galopp – Stopp – Rückwärts und daraus angaloppieren‘

In der ‚Doma de Campo‘ ist es die Aufgabe des ‚Vaqueros‘ ein versprengtes Tier, dass den Schutz seiner Herde verloren hat, wieder mit ihr zusammenzuführen. Würde der Vaquero auf einen schon nervösen und gereizten Stier frontal zugehen, fühlt dieser sich bedroht und greift schneller an. Ändert der Vaquero die Position und bewegt sich mit dem Pferd rückwärts auf den Stier zu, wirken Pferd und Reiter für ihn nicht als Bedrohung. So hat der Reiter die Möglichkeit den Stier in die gewünschte Richtung zu leiten.  Attackiert er dennoch, können Pferd und Reiter schnell nach vorne weg galoppieren und so der Gefahrenzone entfliehen oder auch den Stier auf diese Weise in Bewegung bringen, um ihn zur Herde treiben zu können.

So kann leicht erkannt werden, dass die Begründung der Aufgabenstellung in der Herkunft liegt, in der intensiven Auseinandersetzung mit den Stieren. Je wendiger und angriffslustiger diese sind, desto dynamischer und geschickter muss der Reitstil des Vaqueros sein. Eine tiefe und vertrauensvolle Partnerschaft zwischen Pferd und Reiter ist die wahre Grundlage dafür.

In der ‚Doma de Campo‘, dem Arbeiten mit Pferd und Rind auf dem Feld liegt nicht nur der Ursprung der Wettkampfdisziplin ‚Working Equitation‘. Generell kann man sagen: Arbeitsreiten ist nicht das Ergebnis einer guten Dressurarbeit, sondern viel mehr liegt in der Notwendigkeit eines guten, vertrauensvollen Zusammenwirkens von Pferd und Reiter, der Anfang jeglicher Dressurarbeit begründet.

Neugierig? – Tieferes Wissen erwünscht? Gefunden in der Buchreihe über die Working Equitation aus dem Angelika Graf Verlag

Bücher Angelika Graf Verlag auf Holz

Newsletter Juli 2017

Liebe Freunde und Unterstützer der lebendigen Reitkultur!

Dürfen wir Euch einladen zu einer lehrreichen und interessanten Sommerlektüre?

Foto: Angelika Graf Verlag

Was eignet sich besser als erholsame Urlaubstage, um sich einem faszinierenden und geliebten Thema intensiv zu widmen?
Erforscht mit uns eine lebendige Reitkultur. Erfahrt, wie Ihr Grundsteine legen könnt, um in Eurer Arbeit mit dem Partner Pferd mehr Tiefe, Harmonie und Erfüllung zu finden.

In dem ersten Band ‚Working Equitation Basics‘ erfahrt Ihr hautnah wertvolles Wissen und wichtige Details über eine traditionelle Kunst zu reiten. Über eine Reitkultur, die auf einer Partnerschaft zwischen Mensch und Tier basiert und viel mehr einer Lebensauffassung entspricht als einer Reitsportdisziplin.

Was alles können Hilfen im Umgang mit dem Pferd und beim Reiten sein? Weshalb spielen unsere Körperhaltung und unsere innere Einstellung eine so tiefgreifende Rolle?

Wann genau sind die entscheidenden Bewegungsmomente in der Koordination von Mensch und Pferd, um ein leichtes und fließendes Miteinander entstehen zu lassen? Wie lässt sich ein Reiten rein über den Körpersitz entwickeln?

Interessiert, Euer Wissen und Können für diese Kunst zu öffnen oder weiter zu vertiefen?

Lernt eine Reitkultur, die vielerorts als Kunst verehrt wird, intensiver kennen. Wir empfehlen Euch von ganzem Herzen unser ‚Working Equitation Basics‘ als Sommerlektüre am Badestrand!

Taucht ein in die Tiefen der Reitkunst!

Viel Vergnügen wünscht Euch

Angelika Graf mit Team

PS.: Für einen längeren Urlaub, natürlich auch das ‚Working Equitation Advanced‘ und ‚Trail-Training‘ dazu. Spielt das Gewicht des Gepäcks eine Rolle, dann sind die ‚Reit-Ideen‘eine gute Alternative. 😊

Auf diese Veranstaltungen im September könnt ihr Euch freuen…

Neue Termine in der Schweiz…

Working Equitation
2 Tageskurs Dressur- und Trailtraining

Sa + So, 23-24. September 2017

Angelika empfiehlt…

Darf ich Euch zwei meiner Lieblingsbücher vorstellen?
Zwei herausragende Pferdemenschen schreiben über gefühlvolle Partnerschaften zwischen Menschen und Pferden – in spanischer Sprache

Buchempfehlung Corazon de los Caballon und sentir Equestre
El Corazon de los Caballos‘
Pablo Hermoso de Mendoza

ISBN -13:978-8499984810


Sentir Equestre‘
Luis Ramos-Paúl y Dávila

ISBN -13:978-8493189600

Fonte mit Angelika balance
sintakt-logo1

2-Tageskurs mit Vortrag am Freitagabend zum Thema:
Einstieg in die Working Equitation – Eine Bereicherung für das tägliche Training in Düsseldort bei Equiart

Fr – So, 15-17.September 2017

logo-expanded2

Wir wünschen Euch einen wunderschönen Sommer 2017!

Euer Team vom Angelika Graf Verlag

Merken

Merken

Hintergründe: Woher kommt die Turnierdisziplin „Working Equitation“?

 

Auf einer Messe, wie der Pferd International in München, werden eine große Vielfalt an Reitsportdisziplinen vorgestellt. Mittlerweile hat sich die Working Equitation dabei fest etabliert. Trotzdem werden wir immer wieder gefragt, was es mit diesem „neuen“ Reitsport auf sich hat.

Worin liegen Unterschiede zu anderen Disziplinen wie der klassischen Dressur oder dem Westernreiten?
Alle Interessierte, Wissbegierige und Neugierige, die vielleicht auch noch nicht das Vergnügen hatten, die Working Equitation näher kennenzulernen, möchten wir gerne einladen, Interessantes über Hintergründe und Herkunft zu erfahren.

Der Ursprung dieser Arbeitsreitweise liegt in Ländern, in denen auch heute noch auf traditionelle Weise mit Pferden und Rinder gearbeitet wird. Sie entstand aus der Aufgabe, Rinder in freiem Gelände unter Kontrolle zu halten. Im Gegensatz zu den Cowboys in den USA, die zur Aufgabe haben, große Rinderherden über viele Kilometer zu begleiten, ist es den Iberischen Rinderhirten aufgetragen, halbwild, teils auch angriffslustige Stiere, die „Toros bravos“ in Schach zu halten. Der Reitstil muss also spritziger, wendiger und agiler sein. Ein besonders hervorstechender Unterschied zu den amerikanischen Cowboys ist die hohe Aufrichtung und die große Versammlungsbereitschaft in der das Pferd sich unter dem Reiter gewandt und anmutig bewegt. Das Paar muss immer aufmerksam und in Sekundenschnelle bereit sein zu reagieren, um z.B. spontan auszuweichen zu können.
Das Pferd ist gehorsam am Sitz des Reiters, muss enge Vor- und Hinterhandwendungen beherrschen, sodass der Reiter ohne Probleme vom Sattel aus Tore öffnen und schließen kann. Lange Holzstangen, „Garrocha“ genannt, werden in Spanien von den Vaqueros verwendet, um das Selektieren der Rinder zu erleichtern, zudem helfen schnelle Sprints und Stopps, einzelne Tiere aus der Herde zu separieren.


Foto von Juan Antonio Caro Espinar

Die traditionelle Arbeit der Rinderhirten ist, auch in Ländern wie Spanien, Portugal, Frankreich und Italien aufgrund der immer stärker industrialisierten Landwirtschaft und Viehzucht rückläufig. Um altes, wichtiges Kulturgut zu erhalten, und vor allem weiterleben zu lassen, haben sich aus diesen Hirtenreitweisen Turnierdisziplinen wie die Working Equitation und die Doma Vaquera entwickelt und freuen sich großer Beliebtheit.

Die Arbeit auf Feldern mit Rindern funktioniert nur in einer guten Teamarbeit. So sind Hirtenreitweisen, wie diese durchdrungen von einem wichtigen Leitgedanken:

Die Ausbildung eines „Arbeitspferdes“ erstreckte sich über Jahre, mehr nach dem Prinzip „learning by doing“. Das junge Pferd wurde schrittweise an die Arbeiten mit den Rindern herangeführt und gewann durch die Anwesenheit der bereits erfahrenen Pferde Vertrauen und Sicherheit. Durch die täglichen, langen Stunden im Sattel wuchsen Pferd und Reiter zu wahren Partnern, in einem heutzutage kaum mehr nachvollziehbaren Maße zusammen. Mittlerweile findet auch die heutige Ausbildung von Vaquero- und Working Equitation-Pferden hauptsächlich auf Reitplätzen statt, jedoch ist es genau dieses wichtige Leitbild einer innigen Verbundenheit, die nicht nur Hirtenreiter fasziniert. Die gesamte Ausbildung zielt darauf, eine ehrliche Partnerschaft zwischen Mensch und Pferd zu entwickeln, getragen durch Vertrauen und Respekt. Eine Partnerschaft, in der sich beide entfalten können und ein Miteinander das Wichtigste ist. Ist es nicht genau diese tiefberührende Verbundenheit die, die Arbeitsreitweise so spannend macht?

Neugierig geworden, wie sich solch eine Verbundenheit entwickeln lässt? Wollen Sie mehr über Hintergründe und Philosophie der Working Equitation erfahren? Oder ist einfach nur ihr Trainingsalltag zu eintönig und Sie sind auf der Suche nach frischen Ideen?
Dann lassen Sie sich inspirieren!

 

‚Reitideen für jeden Tag‘
http://www.angelikagraf-verlag.de/reit-ideen-fuer-jeden-tag/

Neuerscheinungen: ‚Reit-Ideen für jeden Tag‘ & ‚Reit-Momente‘

Unsere Neuerscheinungen schenken eine gute Verbindung von spannenden ‚Reit-Ideen‘ für genussvolle ‚Reit-Momente

Aus vielen konstruktiven Gesprächen wuchs die Idee, ein handliches „Stallbuch“ herauszubringen mit sämtlichen der vielfältigen Aufgaben und Übungen. Wir haben diese wertvollen und lehrreichen Reit-Ideen sinnvoll strukturiert und einfach aufbereitet – motivierend und leicht umzusetzen. Also ein perfekter Trainingsbegleiter für jeden Tag!

Angelika-Graf-Verlag_Reiten_Dressur_

Entstanden ist ein hochwertiges Trainings-Handbuch ‚Reit-Ideen für jeden Tag‘ als Ringbuch im A5 Format – ein echtes Arbeitsbuch. Lehrreich, informativ und basierend auf den wertvollen Kenntnissen traditioneller Reitkunst der Iberischen Halbinsel, wie der Doma Vaquera und der Working Equitation.

Absolut motivierend für Pferd und Reiter – ein Gewinn für jeden Sektor der Reiterei. Dieser wahre Wissensschatz regt zum sofortigen Umsetzen in der täglichen Praxis an und bietet Raum für jahrelange Steigerungsmöglichkeiten.

Um das Training auch zielgerichtet planen und dokumentieren zu können, erscheint zu unserem Trainingshandbuch der passend gestaltete Trainings-Planer ‚Reit-Momente‘. Ein ansprechender Trainings-Coach und eine wirkungsvolle Hilfe die wertvolle Reitzeit mit Klarheit zu gestalten, mit Liebe umzusetzen und aufmerksam zu reflektieren. So wird Fortschritt erlebbar und Stillstand vertrieben.

Reit-Duo

‚Reit-Ideen‘ und ‚Reit-Momente‘ in Verbindung gebracht, helfen sinnvolle Trainingspläne klar und zielführend zu entwickeln. Alleine dadurch stellt sich so mancher Erfolg ein und das Erreichte wird sichtbarer.

Die Freude darüber motiviert und beflügelt zu neuen Taten und schenkt oft den gesuchten Moment des Einklangs – der Spanier nennt ihn auch passend „La suerte“- „das Glück“.

 

Ab sofort und bis zum 30. 3. 2017 vorbestellbar zum Subskriptionspreis – in Deutschland versandkostenfrei – auf www.angelikagraf-verlag.de/shop

Trainings-Handbuch:

„Reit-Ideen für jeden Tag“
ISBN 978-3-9814641-8-4    Vk D:   24,90 Euro

Planer und Tagebuch

„Reit-Momente – sinnvoll planen & reflektieren“
ISBN 978-3-9818634-0-6       Vk D:   19,90 Euro

Im Doppelpack ‚Reit-Ideen‘ & ‚Reit-Momente‘
ISBN 978-3-9814641-9-1      Vk D:   39,90Eur

Wir wünschen viel Vergnügen, große Freude und gute Erfolge im täglichen Training mit Eurem Pferd!

Herzlichst,

Angelika Graf mit Team

It´s time to say goodbye

Meine 3,5 Jahre als Mitarbeiterin im Angelika Graf Verlag neigen sich leider langsam dem Ende zu. Da wir aber eine super nette neue Mitarbeiterin gefunden haben, kann ich meinen Aufgabenbereich ohne schlechtes Gewissen übergeben 🙂

Vanessa

Ich habe für den Angelika Graf Verlag als duale Studentin gearbeitet, nun steht als letzter Schritt meine Bachelorarbeit an. Diese werde ich über das Thema ´Die Einführung von Pinterest für den Angelika Graf Verlag´ schreiben.

Ihr dürft also gespannt sein, denn nächstes Jahr erwartet Euch neben unseren bisherigen sozialen Netzwerken (Facebook, Instagram und Twitter) auch ein nagelneuer Pinterestaccount, über den wir überwiegend unseren künstlerischen Zweig präsentieren. Dazu gehören vor allem unsere Kunstdrucke, aber auch die Fotografien von unseren Pferden. Wer also Lust hat auf mehr Bilder des Angelika Graf Verlags, folgt uns am besten auf Instagram und Pinterest 🙂

Damit muss ich mich leider von Euch allen verabschieden. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht für Angelika und Peter zu arbeiten und Euch immer auf dem neuesten Stand zu halten 🙂

Alles liebe
Eure Vanessa

Rückblick auf das Jahr 2016!

Wieder ist ein erfolgreiches Jahr vergangen und wir wollen mit Euch auf die wichtigsten & schönsten Momente dieses Jahres zurückblicken!

Das Jahr begann für uns ganz schön anstrengend: Wir steckten all unsere Kraft und Arbeit in die bevorstehende Erscheinung des neuen Buches ´Working Equitation Advanced´. Für den letzten Feinschliff flogen Angelika und ihre Schwester Christine im Januar nach Ronda/Spanien zu Juan Jesús Guerrero Dominguéz. Nach altbewährter Vorbestellungsaktion für das vorhergehende Buch ´Working Equitation Basics´ war es unser Wunsch, Euch dieses Mal etwas ganz Besonderes zu bieten. Also hieß es: Köpfe zusammen stecken und die Gehirnzellen rattern lassen. Daraus resultierte unsere Kampagne: „Lebendige Reitkultur“. Mit dieser wollten wir nicht nur den Kick-off unseres 3. Buches initiieren, sondern auch auf eine traditionelle Reitkunst aufmerksam machen; stets mit dem Bestreben, diese lebendig zu erhalten. Die Marketingaktion mit schönen begleitenden Produkten war ein voller Erfolg! Dafür sagen wir von Herzen noch einmal Danke für Eure Unterstützung & Eure täglichen Zusprüche!

ronda_mandelbluete

Dann kam der große Tag: Wir durften das neue Buch zum ersten Mal in den Händen halten! Ein ergreifender Moment, in dem erstmal die ganze Anspannung abfällt und einem bewusst wird, wie sehr sich die Arbeit gelohnt hat. Voller Vorfreude packten wir die Bücher ein und fuhren zielstrebig Richtung ‚Pferd International‘ & Europameisterschaft der Working Equitation 2016 in München, um unser Glück mit Euch zu teilen und das Buch zum ersten Mal präsentieren zu können.

Buchvorstellung ´Advanced´ auf der EM 2016 & Pferd Inter

Diese vier Tage waren für uns unglaublich bereichernd und bestärkten uns in unseren Bestrebungen die lebendige Reitkultur zu verbreiten! Als dann ab dem 9. Mai das Buch endlich in den Handel kam, stellten wir mit Erstaunen & Stolz fest, dass unser Triple – ein Bündel aus allen drei Büchern, nach kürzester Zeit zu unserem Verkaufsschlager wurde und dies noch bis heute ist!

Seminar in Coburg mit Barbara-Welter Böller und Manuela

Auf Kursen, Seminaren und Fachtagungen, wie unter Anderem in Coburg, über die Fachschule für Osteopathische Pferdetherapie von Barbara Welter-Böller, haben wir viele neugierige und wissbegierige Leute kennengelernt. Der intensive Austausch regt uns immer wieder zu neuen Ideen an! Es erfüllt uns mit Stolz & Freude auf ReiterInnen zu treffen, die sich für das Thema der lebendigen Reitkultur interessieren, sogar brennen und solch begeisterte Fans unserer Bücher sind!

Das Leben besteht aus Wandel, so auch bei uns: Vanessa absolvierte den praktischen Teil ihres dreijährigen Dualen Studiums in unserem Verlag. Als Abschluss steht noch die Bachelorarbeit an, bis März 2017 erarbeitet sie ein sehr spannendes Thema – Seid gespannt! Leider steht sie uns nicht mehr für die Arbeiten im Tagesgeschäft zur Verfügung. Und so wirkt auf einer Seite die Freude, dass ein junger Mensch einen wichtigen Schritt in seinem Leben voranschreiten kann und auf der anderen Seite die Wehmut über den Verlust eines wichtigen Teils des Teams. In jedem Fall bedanken wir uns von Herzen bei Vanessa für ihre klasse Arbeit und freuen uns mit ihr auf die nächsten spannenden Schritte in ihrem Leben – wir wünschen Dir von Herzen viel Glück, Vanessa!

Vanessa
peter-und-marie-sophie-circus-krone

Seit Oktober 2016 verstärkt Marie-Sophie hervorragend unser Team – Wir freuen uns sehr darüber! Denn viele neue Aufgaben und Projekte stehen an!

Außerdem bereichert unser Neuzugang ‚Señorito Andaluz‘, der siebenjährige Pura Raza Española unser ‚vierbeiniges‘ Verlagsteam. Wir werden Euch nächstes Jahr ausführlich über unsere geplanten Projekte berichten und freuen uns jetzt schon an der täglichen Arbeit mit ihm.

Um den Jahrausklang auf angenehme Weise zu begleiten, haben wir uns entschlossen einen Adventskalender zu erstellen. Jeden Tag ein anregender Gedanke, versehen mit Bildern und Momenten aus unserer Lebensreise. Den kompletten Adventskalender könnt Ihr Euch hier anschauen.

senorito

Wir möchten unseren Lesern ganz herzlich Danken!
Durch Eure stets positiven Rückmeldungen schöpfen wir täglich Motivation, Kraft & Ausdauer – der beste Antrieb, um mit positiver Energie neue Werke & Vorhaben zu realisieren.

Ein weiteres großes DANKESCHÖN geht an unsere ReitschülerInnen und ihre Pferde
Die spannenden und lehrreichen gemeinsamen Trainingstage bereiten uns ein großes Vergnügen. Wir freuen uns, Euch über die Jahre begleiten zu dürfen. Ebenso heißen wir immer neue Gesichter in unseren Kursen herzlich willkommen!

Christine Gräper

PS: Selbstverständlich könnt Ihr Euch auch im neuen Jahr 2017 auf weitere spannende Trainingstage freuen. Wir werden Euch schnellstmöglich über die neuen Termine auf unserem Blog und auf unserer Facebook-Seite ´Angelika Graf Verlag´ informieren.

Wir sehen dem kommenden Jahr sehr freudig entgegen und hoffen, dass auch dieses mit so wunderbaren Momenten bestickt sein wird, wie das Vergangene!

Wunderschöne Weihnachten, geruhsame Festtage mit Euren Lieben und das Beste für das kommende Jahr 2017 wünschen wir Euch auf Euren Wegen!

Herzlichst,
Euer Team des Angelika Graf Verlags

Vanessa Haller, Marie-Sophie Breuer, Birgit Schaldecker, Christine Gräper & Peter und Angelika Graf

Buchankündigung: „Lehrbuch zur klassischen Barhufbearbeitung“ von Rosi Schnitzenbaumer

Mit viel Freude und großem Stolz, dürfen wir Euch heute verkünden, dass wir das erste Fachbuch einer ‚Fremdautorin‘ in unseren Verlag aufgenommen haben:

Das „Lehrbuch zur klassischen Barhufbearbeitung“ von Rosi Schnitzenbaumer ergänzt unser Angebot mit fundiertem Fachwissen rund um die klassische Barhufbearbeitung.

Ab 04.Februar.2017 ist das Lehr- und Nachschlagewerk in unserem Shop www.angelikagraf-verlag.de/shop, unter www.hufbalance.de, auf Amazon und im Fachhandel erhältlich.

Preis: 79,00 €,  ISBN: ISBN 978 3 9814641 77

 

Lehrbuch zur klassischen Barhufbearbeitung
klassische Barhufbearbeitung

Alle Interessierten sind herzlich zur ersten Buchvorstellung am Tag des offenen Lagers am 04.Februar 2017, bei der Firma Hufschlaghandel Strohm eingeladen.
Ort: Ikarusstraße 26,  40474 Düsseldorf.
Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Hufbearbeiter. Es finden Fortbildungen sowie interessante Vorträge statt.

 

Klappentext:

Sie halten hier ein Lern- und Nachschlagewerk in Händen das sich ausführlich mit der Erlernung und dem Wissen rund um die Barhufbearbeitung beschäftigt. Unverzichtbar für jeden Hufbearbeiter, Tierarzt und interessierten Pferdehalter.

  • Anatomie – alle Fachbegriffe logisch erklärt, wie sieht das Pferd von innen und außen aus und wie funktioniert es.
  • Allgemeines Wissen rund um das Pferd – Ernährung, Erziehung, Umgang mit Fohlen, Jungpferden, alten, kranken, ängstlichen oder aggressiven Pferden.
  • Grundlagen der Hufbearbeitung – Gangarten, Exterieur, Huf- und Gliedmaßenstellungen, Hufformen, Hufbearbeitungstheorien.
  • Werkzeugkunde – von so wird die Schmiedeschürze richtig getragen bis Messer- und Raspelführung, Verwendung von Nipper und korrekte Arbeitshaltung.
  • Sicherheitsmaßnahmen – wo und wie binde ich ein Pferd sicher an, wie lasse ich mir von einem Helfer die Gliedmaße richtig aufhalten, Unfallvermeidung.
  • Barhufbearbeitung – wie wird richtig ausgeschnitten mit Berücksichtigung von Haltung und Verwendung, Bearbeitungsbeispiele, Unregelmäßigkeiten am Huf und Erkrankungen erkennen und richtig bearbeiten.
  • Hufschutz – eine kleine Übersicht aller Hufschutzarten (Aluminium, Eisen, Kunststoff, kleben, Hufschuhe etc.), wie sieht ein korrekter Beschlag aus, wissenswertes rund um den Hufschutz.
  • Gesundheitsvorsorge – wie komme ich als Hufbearbeiter gesund durch den Arbeitsalltag.
  • Berufskunde – von wo melde ich ein Gewerbe an, wie schreibe ich eine Rechnung bis zum Kassenbuch und rund um die Steuer, eine kleine Hilfe für den Berufseinsteiger.
  • Übungsfragen – hinter jedem Kapitel finden sie einige Übungsfragen um ihr gelerntes Wissen zu überprüfen.

Die 3 -Tonnen-Übung

Oft fehlt es viel mehr an Motivation und eine triste Eintönigkeit begleitet den winterlichen Arbeitsalltag in der Halle mit den Pferden. Genau für diese Tage schenken wir Euch heute ein paar Ideen zu einer guten Gymnastik eurer Pferde.

3_tonnen_3
3_tonnen_abstand_sw

Stellt euch 3 Tonnen oder Pylonen in einem Dreieck auf, ähnlich dem Hindernis aus der Working Equitation ‚Drei Tonnen/Fässer‘.   Für das Training würde ich die Abstände von 3 m auf mindestens 4-5 m zwischen den Tonnen erhöhen, das macht die Aufgabe für Pferd und Reiter leichter.

Einstieg im Schritt
Zur Einstimmung auf die Übung werden zunächst die Tonnen mit Volten auf verschiedenste Arten umrundet. So können sich Reiter und Pferd auf die Abstände der Tonnen einstellen und aufwärmen.
Hierbei kann bereits das Anlegen exakter Volten geübt werden. Zudem verbessert es die feine und gezielte Umstellung von der einen Biegung auf Andere.

3_tonnen_2_volte

Variationen mit Seitengängen

Nach einer Aufwärmphase mit verschiedenen Varianten von Volten um die Tonnen und wobei auch immer mal abwechselnd alle drei Tonnen umrundet werden, können die Seitengänge mit eingebracht werden. Hier eröffnen sich sehr viele Kombinationsmöglichkeiten. Alles mit dem Hintergrund die Flexibilität von Pferd und Reiter möglichst gut zu schulen. Nur ein paar Möglichkeiten werden hier aufgeführt:

3_tonnen_linienfuehrung_seiteng

Die erste Tonne wird im Schulterherein geritten, anschließend der Wechsel zur zweiten Tonne im Travers. Dies entspricht einer halben Traversvolte. Die dritte Tonne wird wieder im Schulterherein geritten.

Hier ändern sich Stellung und Biegung des Pferdes bei den Wechseln der Seitengänge um die einzelnen Tonnen.

Mit Renvers wird es schwieriger: Beginnend mit der ersten Tonne im Schulterherein, erfolgt anschließend der Wechsel auf die zweite Volte zum Renvers. Danach die dritte Tonne im Travers umrunden.

Kombinationen der Seitengänge auf diese Art und Weise mobilisieren und gymnastizieren nicht nur, sie motivieren und wecken den Spaß bei Pferd und Reiter.

Eine willkommene und effiziente Abwechslung! Seid kreativ, es gibt hier unheimlich viele sinnvolle Kombinationsmöglichkeiten!

3_tonnen_linienfuehrung_seiteng_2

Viel Freude und Erfolg beim Training wünscht Euch das Angelika Graf Verlags Team!

P.S.  Wir halten Euch über den Fortschritt des neuen Trainingsbuches, welches Euch auch immer ein begleiter im Stall werden soll, hier und auf unseren Kanälen wie Facebook und Instagram auf dem Laufenden.